Der Palmölanbau trägt massiv zur Zerstörung von Urwaldflächen bei und vernichtet einen der wichtigsten CO2-Speicher - die Wälder und Humusböden in den Regenwaldgebieten der Erde.

10 Tankwagen mit Palmöl aus tropischen Anbaugebieten in Indonesien werden in Kressbronn am Bodensee jährlich verfeuert - und damit die Klimakrise verschärft. Ein Großteil der daraus gewonnenen Energie wird in einem lokalen Wärmenetz zur Heizung der Realschule, des sanierungsbedürftigen Hallenbads und dem Kulturzentrum "Lände" eingesetzt.

Mehr als 70.000 Menschen fordern die Gemeinde Kressbronn auf, eine andere nachhaltige Form der Energiegewinnung zu nutzen und auf die Verbrennung von Palmöl zu verzichten.

Die Fraktionen von CDU und BWV verhindern im Gemeinderat einen Umstieg auf Pflanzenöl aus der EU. Dies könnte vorübergehend genutzt werden, bis andere Energiequellen zur Wärmeversorgung der öffentlichen Gebäude erschlossen sind.